„Führungstraining mit Wölfen“

Ich war sehr überrascht, als ich in dieses Angebot im Internet fand: “Führungstraining mit Wölfen! Das einzigartige Seminar für alle Führungskräfte!”

Von Wölfen im Wolfsgehege führen lernen. Geht das?

Dieses Seminar sollte in einem Wolfsrudel in einem Gehege stattfinden, unter Anleitung von von einem Ehepaar. Hier ein Auszug aus dem Angebot: „Der Alphawolf ist die Vorzeige-Führungskraft in der Tierwelt. Er wird bedingungslos von seinem Rudel akzeptiert, entscheidet was und wann gejagt wird, schlichtet Konflikte und kümmert sich um Schwächere und Jüngere. Wie schafft es der Leitwolf, dass ihm sein Rudel freiwillig folgt? Was ist sein Erfolgsrezept? Und was hält ein Wolfsrudel zusammen?“

Die Karriereleiter mit Hilfe von Wölfen erklimmen

Um es vorwegzunehmen, ihr lieben Führungskräfte, ich weiß wovon ich rede. Ich habe in meinem Leben Führungskräfte fortgebildet und habe in den vergangenen 20 Jahren beruflich so viel Erfahrung im Zusammenleben mit Caniden gesammelt, dass ich durchaus in der Lage bin, ein solches Angebot zu bewerten. Und ihr Lieben Führungskräfte, ihr könnt euch dort gerne zwei nette Tage machen. Gerne auch unter Kollegen, Freunden oder Mitarbeitern. Genießt das Catering, habt Spaß, erlebt eine neue Welt. Es wird bestimmt lustig werden und ich bin mir sicher, ihr werdet auch viele neue Eindrücke sammeln. Aber eines werdet ihr garantiert durch dieses Seminar nicht: die Karriereleiter ein Stück höher klettern. Ihr werdet durch dieses Seminar nicht mal erreichen, dass ihr in Zukunft bessere Führungskräfte seid. Wenn ihr dies werden wollt, bessere Führungskräfte, dann erinnert euch lieber an die Menschen, die euch am am meisten angeleitet haben in eurem Leben:

Lisa Pannenberg und Husky Django

Die wahren Meister im Führen:

Eure Erziehungsberechtigten, eure Eltern. Diese haben euch gezeigt, wie man eine Gemeinschaft, eine Familie führt. Haben euch Respekt und Rücksicht geleert. Euch gezeigt, wie wichtig Vertrauen ist. Welche Macht Zutrauen hat. Eure Eltern haben euch das soziale Miteinander gelehrt. Sie haben euch gezeigt, dass es Grenzen gibt, die man im zwischenmenschlichen nicht überschreiten darf. Sie haben euch Mitgefühl und Empathie näher gebracht. Sie haben euch gelehrt, dass es Regeln gibt, welche bei Nichtbeachtung unangenehme Konsequenzen nach sich ziehen.  Sie haben euch gezeigt, dass es sich lohnt, sich anzustrengen, etwas zu erreichen, an sich zu arbeiten. Denn ansonsten wärd ihr jetzt nicht in den Positionen, also Führungskräfte, in denen ihr jetzt seid. Und bei den Wölfen ist es nicht anders: Mama Wolf und Papa Wolf führen ihre Jungen, bis diese im Alter von bis zu 2 Jahren sich aus dem Rudel verabschieden, um ihre eigenen Wege zu gehen, ihre eigenen Familien zu gründen. Definitiv verstehen sie nichts von Gewinnen, Margen, oder sonstige Begriffe aus der Betriebswirtschaft. Auch von der Volkswirtschaft verstehen Wölfe nichts. Aber wo sie den meisten Menschen weit voraus sind, das ist das Thema Familie, das ist das Thema führen! Liebe Führungskräfte, vergisst diese ganzen Märchen mit den Alpha Wölfen und dem ganzen anderen Gedöns drumherum. Und in einem Flüsterton nebenbei gesagt: in einer Familie von Wölfen ist nicht Papa Wolf der Entscheidungsträger, sondern überwiegend Mama Wolf. So, wie auch in den meisten menschlichen Familien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.