Geschockt: Wenn der Hund jagt. 4 Aussagen dazu.

Mal eben einen Moment nicht aufgepasst, der Hund hatte sie schon erspäht: Die Katze, das Reh, den Hasen, oder was auch immer sich aus Sicht des Hundes wunderbar dafür eignet, hinterherzurennen. Viele Hundebesitzer haben damit zu kämpfen, dass Ihr Hund jagt. Manche Hunde können deswegen ihr Leben lang nicht von der Leine gelassen werden. Im besten Fall befindet sich noch ein Hundeauslauf in der Nähe, damit sie wenigstens hier mal ohne Leine laufen können.

Hund jagt die sitzende Katze nicht.


“Wäre die Katze sitzen geblieben, wäre er nicht hinterhergelaufen,” so eine von uns oft gehörte Aussage von Hundehaltern, wenn Ihr Hund mal wieder hinter einer Katze hinterher gelaufen ist, wenn der Hund jagt. Dabei ist das nichts anderes als eine Ausrede. Denn die Katze hat das Recht, wegzulaufen ohne verfolgt zu werden. Hier wird sogar eine schuldumkehr betrieben. Der Täter (Hund) wird zum Opfer (Katze), und das Opfer zum Täter.

Die Katze, die nichts anderes getan hat, als ihres Weges zu gehen, zu rennen, zu schleichen oder was auch immer, wird von dem Hund gejagt, attackiert, in Bedrängnis gebracht, Die Katze muss um ihr Leben fürchten. Aber gleichzeitig wird sie zum Täter gemacht, durch die obige Aussage, oder durch die Aussage: die hat so gefaucht, die hat so komische Geräusche von sich gegeben.

Der Hund jagt im Haus keine Katzen.

Wenn der Hund jagt: Zu Hause lebt er friedlich mit den Katzen zusammen.
Wenn der Hund jagt: Zu Hause lebt er friedlich mit den Katzen zusammen.


“Zu Hause macht er das nicht, da lebt er mit den Katzen friedlich zusammen.” Ein verzweifelter Erklärungsversuch, der nichts anderes offenbart, als die Ohnmächtigkeit des Halters gegenüber seinem Hund. Denn der Hund jagt Katzen. Hilflos muss er mit ansehen, wie der Hund der Katze hinterher rennt, fürchtend, hoffend, dass der Katze nichts passiert. Diese Ohnmächtigkeit kommt einem Offenbarungseid gleich, dem Höllenhund hilflos ausgeliefert zu sein. Es zeigt, das zumindest in gewissen Situationen der Hund das Zepter in der Hand hat, dass der Hund sagt wo es langgeht, aber nicht der Halter.


-Anzeige von unserem Partner: Eckards Wurmstube-

Das Icepaw Adult Pure 24/12 Für alle aktiven, erwachsenen Hunde.

Wir bieten dieses Trockenfutter an, weil wir davon überzeugt sind! Unsere Huskys sind vom Herbst bis Frühjahr aktiv im Schlittenhundsport unterwegs. Sie laufen in einer Saison weit über 2000 km. Dazu benötigen sie viel Energie, die sie nur über das Futter bekommen können. Mit ICEPAW Adult und dem ICEPAW Sport können wir diesem Energiebedarf gerecht werden. Positiv überrascht hat uns:
– Die Menge des Kotes hat sich verringert, dass spricht für eine hohe Verdaulichkeit des Futters.
– Die Konsistenz des Kotes hat dieselbe Konsistent wie bei reiner Rohfütterung, dass haben wir noch nie zuvor bei einem Trockenfutter erlebt. Dies spricht für den enorm hohen Anteil an Meeresfisch in dem Futter. Jetzt hier anschauen: www.wurmstube.de


Der Hund jagt nicht, wenn ich das Reh schneller sehe als er.


“Wenn ich die Katze früh genug sehe, dann passiert auch nichts, dann kann ich eingreifen.” Auch so eine typische Ausrede von Hundehaltern, die mit der Situation, dass ihr Hund jagt, überfordert sind. Es wird ein regelrechter Wettstreit veranstaltet, wer das potentielle Beutetiere zuerst sieht. Und so wird aus einem erträumten entspannten Waldspaziergang ein Wettstreit darüber, wer die Gegend besser überschauen kann, ein Wettbewerb, wer das Beutetier zuerst entdeckt.

Die Angst und den Stress des potentiellen Beutetieres, das gehetzt wird, wenn der Hundehalter nicht früh genug eingegriffen hat, wird dabei außer Acht gelassen. Es geht nur um die eigene Befindlichkeit und um die Befindlichkeit des Hundes. Über die Befindlichkeiten der Wildtiere wird kein Wort verloren. Es ist ja schließlich nur eine Katze, oder ein Reh. Der Hund genießt da den höheren Stellenwert.

Wenn der Hund jagt, ist er danach so schön ausgepowert.


“Er ist danach so schön ausgepowert.” Auch so eine oft gehörte Aussage von Hundehaltern, wenn Ihr Hund gerade mal wieder einen Wettlauf mit dem Todesängsten ausstehenden Reh bestritten hat. Auch eine Aussage, die so mancher Schafhirte schon gehört hat, wenn der Hund die Schafe quer über die Weide oder quer über den Deich gejagt hat. Und am Ende die Schafe völlig erschöpft dastehen, Lämmer dadurch keine Milch mehr bekommen, oder vor Stress den Herztod gestorben sind. Aber Hauptsache der Hund hatte seinen Spaß. So hat man den Eindruck über die Intention des betreffenden Hundehalters, wenn der Hund jagt.

Es muss nicht sein, dass der Hund jagt. Wenn dein Hund jagt, dann hat das eine Ursache. Finde sie und behebe sie. Gerne Helfen wir dir dabei. -> www.pfoten-pfad.de Spreche mit uns. Es ist ja nicht so, das dein Hund nicht anders könnte, als jagen. Das ist nicht Gottgegeben, das der Hund jagt. Ohne Erlaubnis darf ein Hund weder bei einem Jäger noch in einem intakten Rudel jagen. Warum also bei dir?

Wenn du dich wunderst, warum ich das Wort Jagdtrieb nicht erwähne, die Erklärung findest du hier.

Ein Kommentar zu “Geschockt: Wenn der Hund jagt. 4 Aussagen dazu.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.