Tag soundsoviel nach Einsetzen der Corona-Quarantäne.

Viele Krisen haben wir in den letzten Jahrzehnten erlebt. Da ist der saure Regen, Tschernobyl, der NATO-Doppelbeschluss, das Ozonloch, die Weltwirtschaftskrise, der Borkenkäfer, die sich ankündigende Klimakatastrophe und vieles mehr. Doch der wahre Feind ist nicht das Schwefel, die atomare Strahlung, oder das FCKW. Auch nicht die Reptiloiden (Falls die jemand nicht kennt, das sind reptilienartige Außerirdische, die die Fähigkeit der Formwandlung besitzen. Dadurch können sie sich in menschliche Gestalt verwandeln. Quasi ein Odo auf Echsenbasis. Sie infiltrieren die weltweite Elite mit dem Ziel der Weltherrschaft. Bis es soweit ist müssen sie im Erdinneren, dem Erdkern leben, den sie über Höhlen von der Erdoberfläche aus erreichen. Dabei weiß doch jeder etwas gebildete Mensch, der mehr wie die Grundschule absolviert hat, das das nicht geht, da die Erde eine Scheibe ist. Ich meine, dass wird man ja wohl noch sagen dürfen, ohne gleich ein Nazi zu sein, nicht wahr? Wir würden schließlich sonst herunterfallen. Von der Erde. So, wie ein Apfel auf den Boden. OK, um den ein oder anderen wütenden Mitbürger wäre es nicht weiter schlimm, aber wer soll da unten, wo die alle hinfallen, sauber machen? Das muss ja auch jemand machen, das ist ja Systemrelevant. Es sei denn, die Erde ist ein Toffifee, dann hätte sie einen Erdkern, die Nuss, aber niemand bräuchte herunterfallen, aber dann haben die Reptiloiden ein anderes Problem: Ihre Nussallergie.)

Ihr kennt den wahren Feind? Die wahre Katastrophe?

Nein? 

Es ist: (Trommelwirbel) Die Waschmaschine!

Nein! Doch! Ohhhh….  (https://youtu.be/w4aLThuU008)

Tatsächlich, die Waschmaschine. Ihr Transport bedurfte viele Kilometer Fahrtstrecke von LKWs. Diese verbrauchen Treibstoff: Diesel. Früher war dieser mit Schwefel angereichert, der für den sauren Regen verantwortlich ist. Zum Betrieb einer Waschmaschine benötigt man eine riesige Menge an Strom. Wie wird Strom produziert? Eben, durch Atomkraftwerke, auch wenn es heute weniger Atomkraftwerke sind, als es früher der Fall war. Die Folge: atomare Verseuchung und explodierende Atomkraftwerke. Durch ihre Waschleistung sorgt sie dafür, dass die Uniformen der Soldaten immer porentief rein sind. Wer kann schon mit einer dreckigen Uniform in den Krieg ziehen? Niemand! Keine Nation kann das. Wie würde das auf den Propagandablättchen aussehen, die eigenen Soldaten mit dreckigen Uniformen? Eben! Ohne Waschmaschinen gäbe es keine sauberen Uniformen, keinen Krieg und keinen NATO-Doppelbeschluss. Und als die Weltwirtschaftskrise über uns herein brach, interessierte das eine Sparte so irgendwie gar nicht: Die Waschmaschinenhersteller! Das ist doch kein Zufall! Einfach mal Nachdenken! Macht über die Reptiloiden haben sie nicht, denn diese trage keine Kleidung. Es sei denn, sie haben sich gerade verwandelt. Aber das ist das positive an den Verwandlungskünstlern: denn auch der Dreck auf der Kleidung ist nur der Formwandlung geschuldet. 

Big Brother, die Waschmaschine

Hast du dich schon mal gefragt, warum deine Waschmaschine dich mit ihrem großen Auge permanent anstarrt? Genau dort, wo du dir die Zähne putzt, dich rasierst, dich ausziehst und völlig ungeschützt bist? Dort, wo es am einfachsten ist, dich zu begutachten, deine kleinen Fehler zu entdecken, die größe deiner Speckröllchen zu ermitteln, die dicke deiner Orangenhaut, die Anzahl deiner Krampfadern? Dein gesangstechnisches Talent zu entdecken, dich zu scannen, alles unmittelbar über dich zu sammeln und diese an die Oberwaschmaschine weiterzuleiten? Was glaubst du, was die Waschmaschine macht, wenn sie deine Wäsche waschen möchte? Das wird man ja wohl noch Fragen dürfen, nicht wahr? Womit wir schon wieder in der Politik wären. Sie sammelt Daten und Informationen über dich! Am Schweißgeruch deiner Wäsche kann sie berechnen, wie viel Sport du heute betrieben hast. Durch einzelne Haare oder zurückgebliebene Hautschuppen kann sie deine DNA bestimmen und weiß damit sehr viel mehr über dich, als du selbst. Sie weiß, wie es um deinen Zyklus bestellt ist, und mit deiner sexuellen Aktivität. An den Krümeln, die sich in deinem Pullover verfangen haben, weiß sie, was du vor kurzem gegessen hast. An deinem Outfit kann sie schlussfolgern, was für ein Typ Mensch du bist. An der Qualität deiner Bekleidung kann sich Rückschlüsse auf dein Einkommen ziehen. An der Häufigkeit des Waschens kann sie klarstellen, ob dir Hygiene wichtig ist oder nicht. An deiner Latexkleidung deine sexuellen Vorlieben entdecken.

Sabotage.

Gleichzeitig können sie dich auf einfachste Art und Weise, fast schon unbemerkt, sabotieren. Oder was glaubst du, warum Notizzettel aus deiner Hosentasche verwaschen und unleserlich wieder aus der Maschine kommen? Warum Geldscheine zerfleddert werden? Alles Sabotage! Pure Sabotage! Kompromittiert von den Socken, den roten Socken. Stecke mal eine rote Socke zu ansonsten weißer Kleidung in die Waschmaschine. Was dann passiert? Alles kommt Einhornrosa heraus. Das passiert. 

Und sie lebt doch.

In Waschmaschinen steckt übrigens mehr leben, als du auf den ersten Blick denkst. Sie haben einen Stoffwechsel. Ehrlich. Und sie ernähren sich von Socken! Das mag unappetitlich klingen, aber die Waschmaschinen stehen drauf! Und ihre fast schon peinlichen Versuche der Fortbewegung, vor allem bei hohen Schleuderdrehzahlen, und immer nur höchstens so weit, wie der Stecker reicht, deuten auf existenzielles Leben der Waschmaschinen hin. Und wenn du ihnen nicht gibst, was sie wollen, nämlich deine Beachtung, deine Aufmerksamkeit, deine Liebe, dann nehmen sie Rache, dann fluten sie deine ganze Wohnung mit Wasser, wie eine abgewiesene, verschmähte Geliebte.  

DIe Waschmaschinen treiben die Menschen in den Wahnsinn mit der längsten Minute der Welt. Du kennst sie bestimmt, dieses elendig lange, fast schon ewig anmutende Minute von der letzten Waschumdrehung bis zum öffnen der Waschmaschinentür.

Der wahre Feind, die wirkliche Heraufbeschwörung einer Krise, das personifizierte Streben nach Weltherrschaft, ist die Waschmaschine.

Inspiriert durch Lisa und Anja. Danke an euch beiden.

3 Kommentare zu “Tag soundsoviel nach Einsetzen der Corona-Quarantäne.”

  1. Wusste ich es doch, die geheime Weltherrschaft der Waschmaschine, da erhalten die Name wie Window, Google und Facebook eine völlig neue ” Bedeutungsschwere” mein Bauch tut etwas weh vor Lachen… Danke Uta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.